Alexandra Friedrich – ascent AG

Positives Investitionsumfeld für 2019 – mit dem richtigen Anlagemix die Herausforderungen meistern

Im vergangenen Jahr mussten Anleger bei Börsenschluss erstmals seit sechs Jahren wieder Verluste hinnehmen. Damit ging ein turbulentes Börsenjahr 2018 zu Ende. Verantwortlich dafür sind vor allem geopolitische Unsicherheiten, welche die globale Wirtschaft bremsten, wie der noch ungeregelte Brexit und der sich zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China. Und auch 2019 werden diese Themen die Märkte weiter beschäftigen. Doch Experten sind trotz der Kursschwächen des letzten Jahrs optimistisch für das Jahr 2019, ein wirklicher Höhenflug wird allerdings nicht erwartet. Es wird ein eher moderates Wirtschaftswachstum angenommen. Anleger sollten dies für sich nutzen und mit dem passenden Anlagemix investieren.

Ziel der ascent AG ist es, unabhängig und transparent über die verschiedenen Möglichkeiten aufzuklären. So können Anleger auch optimal für den späteren Ruhestand vorsorgen. Dabei setzt die ascent AG mit Beratern, wie der Organisationsdirektorin und Finanzberaterin Alexandra Friedrich auf das persönliche Gespräch, um Anleger passend und individuell zu informieren.

Schlechte Aussichten für klassische Sparer

Solide Unternehmensgewinne und eine gute Arbeitsmarktentwicklung stimmen Experten positiv für das Jahr 2019. Doch da die Inflationsrate wieder bei knapp zwei Prozent liegen wird und ein Ende der Niedrigverzinsung kurzfristig nicht in Sicht ist, empfehlen Experten wie Alexandra Friedrich, sich über verschiedene Anlagealternativen zu informieren, denn die klassischen Sparvarianten wie Tagesgeldkonten und Sparbücher lohnen sich kaum noch. Doch noch immer zählen Sparbücher zu den beliebtesten Anlagen der Deutschen. Ziel der ascent AG mit Hauptsitz in Karlsruhe ist es – auch im Jahr 2019 – Bürgerinnen und Bürger mit fundiertem Wissen über rentablere Anlageoptionen aufzuklären. Dabei stehen die individuelle Lebenssituation und das persönliche Anlageziel immer im Mittelpunkt.

Mit Fonds für das Alter absichern

Dank jahrelanger Erfahrung im Finanzsektor wissen Berater wie Alexandra Friedrich, dass für einen langfristigen Vermögensaufbau – vor allem zur Altersvorsorge – Fonds gute Renditechancen bieten. Diese eignen sich auch für Einsteiger mit wenig Know-how in Sachen Finanzwissen. Wichtig ist allerdings, dass Anleger ihre Geldanlagen breit diversifizieren, um das Risiko von Verlusten zu minimieren. Doch mit welcher Strategie erreichen Anleger die größtmögliche Sicherheit bei hohen Gewinnen?

Anlageexperten wie die der ascent AG aus Karlsruhe raten zu einem ausgewogenen Anlagemix. Welche Aktien und Anleihen private Anleger auswählen sollten, hängt immer von unterschiedlichen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Chancen-Risiko-Profil. Generell gilt: Die Aktien sollten möglichst breit gestreut werden und zwischen verschiedenen Anlage-Regionen wie Europa, USA oder Asien oder verschiedenen Branchen aufgeteilt werden. Die Diversifikation kann Anleger vor hohen Verlusten bewahren.

Vor allem bei langfristigen Anlagestrategien gilt, sich nicht von kurzfristigen Marktereignissen verunsichern zu lassen. Denn durchläuft die eine Anlage eine Schwächephase, kann sie durch die anderen Anlagen aufgefangen werden, die sich vielleicht viel stärker entwickeln. Deshalb sollte man darauf achten, dass sich die ausgewählten Anlagen nicht zu ähnlich sind. Bei der Auswahl des richtigen Anlagemix‘ für das Jahr 2019 stehen Ihnen die Berater der ascent AG mit zukunftsfähigen Lösungen zur Seite.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.